Letztes Spiel – letzter Sieg

Bezirksoberligamannschaft des ESV lässt die Saison in entspannter Atmosphäre ausklingen

Im letzten Spiel der Saision 2021/22 begrüßte die Mannschaft des ESV die Gäste aus dem entlegenen Schwebda.
An den vergangenen Spieltagen waren unsere Damen stets Punktegaranten bzw. -garantinnen…?! Würde es auch am letzten Spieltag der sehr emotionalen Saison wieder alles anders kommen?

Der Spieltag begann wie immer mit den Doppeln. Moana und Julia traten wie bereits im Hinspiel gegen ihre Gegnerinnen an und wussten, wie schwer die Aufgabe werden würde. Linus und Viktor sowie Christian und Gunnar sahen sich anderen Gegenspielern gegenüber. Unaufgeregt brachten das erste und zweite Herrendoppel die ersten Punkte ein. Anders sah auf dem zentralen Feld aus: Dort konnten unsere Damen ihre Chancen leider nicht nutzen, vergaben teilweise „einfache“ Bälle und gaben folgerichtig den Punkt an die Gäste ab.
Ungewohnt früh fand das erste Herreneinzel statt, das konzentriert und eindeutig an die Heimmannschaft ging – 3:1. Auch Viktor rundete seine gute Saison mit einem Sieg ab. Linus sah nach seinem Spiel die eigene Leistung kritisch und erkannte, woran er arbeiten müsse, denn nach der Saison ist vor der Saison.
Im regulär vorletzten Spiel des Spieltages und der Saison konnte Julia ihre Schläge zwingender einsetzen und ihre Gegnerin stärker unter Druck setzen, was die Anzeigetafel im letzten Satz deutlich widerspiegelte: 21 zu 7 war zu lesen.
Das Mixed rundete den Spieltag ab und erfreute die zahlreichen Zuschauer in der Halle mit vielen guten Ballwechseln.
So machte es am Ende wenig aus, dass der letzte Punkt des Spieltages an die Gäste ging, denn 6 gewonnene Partien konnten die Gastgeber verbuchen und ließen die Saison in gemischten Doppeln aus beiden Mannschaften ausklingen.

Wir hoffen in der kommenden Saison auf ein Wiedersehen!

Die Mannschaft beendet die Saison mit einem guten dritten Tabellenplatz, den sie ihrem schmerzlich vermissten Spielpartner, Freund und Familienmitglied der Badmintonabteilung widmet!



3:5 beim Spiel gegen den Tabellenzweiten

Am frühen Sonntagmorgen brach die Mannschaft des ESV Jahn nach Schlitz auf, um dort vom Tabellenzweiten freundschaftlich empfangen zu werden. Auch wenn es nicht der erste Besuch in der Halle der TSG war, erschwerten die eng nebeneinanderliegenden Felder die Orientierung und die ungewohnt langsamen Bälle machten es nicht leichter.
Trotz dieser Voraussetzungen brachten die ersten drei Doppel ein 1:2 für den ESV ein. Gunnar und Christian gaben den ersten Satz ab, zeigten im zweiten Satz beim Gleichstand von 17:17 dann Nerven und gewannen mit 18:21. Den dritten Satz holten sie bei nur 13 Gegenpunkten.
Im zweiten Herrendoppel verloren Viktor und Linus das Kopf-an-Kopf-Rennen mit 21:18 und 21:19.
Moana und Julia hatten einige Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden, konnten das Doppel aber deutlich bei nur 12 Gegenpunkten im ersten und 14 Gegenpunkten im zweiten Satz gewinnen.
Im zweiten und dritten Herreneinzel mussten sich Viktor und Linus ihren starken Gegnern geschlagen geben. Gunnar konnte den zweiten Satz des ersten Herreneinzels für sich entscheiden, musste den Punkt aber schließlich an seinen Sportsfreund Eco abgeben.
Auch Moana und Christian konnten keinen Punkt im Mix holen und vermissten noch dazu spannende Ballwechsel. Ähnlich war es in Julias Einzel. Die Wechsel waren von beiderseitigen Fehlern und nur kurzen Ballwechseln geprägt. Erst im zweiten Satz fand Julia ins Spiel und konnte bei einem Punktestand von 03:21 den dritten Punkt für den ESV Jahn holen.
Trotz der Niederlage steht der ESV Jahn nach diesem vorletzten Spiel auf Platz drei.
Am kommenden Samstag findet um 17:00 Uhr das letzte Spiel der Saison statt, wenn der ESV Jahn in der Ostergrundhalle die Mannschaft aus Schwebda begrüßt.

Aus Klatsche wird Beifall

Nach der Niederlage des gestrigen Tages startete die Mannschaft des ESV am heutigen Sonntag direkt mit einem Vorsprung von zwei Punkten, da die Spielgemeinschaft Kassel / Vellmar IV mit nur einer Dame anreiste. Von den verbliebenen sechs Spielen wurden drei in drei Sätzen entschieden. Die beiden Herrendoppel jedoch, mit denen die Begegnung eingeläutet wurde, konnten in zwei Sätzen entschieden werden. Gunnar und Christian holten im ersten Herrendoppel souverän den dritten Punkt für die Heimmannschaft, indem sie den zweiten Satz mit einem klaren 21:12 für sich entschieden. Das zweite Herrendoppel war ebenfalls siegreich, musste sich den Punkt aber in einem dritten Satz erkämpfen. Während die ersten beiden Sätze knapp mit nur zwei Punkten Unterschied ausgingen, gewannen Linus und Viktor im dritten Satz mit einem klaren 21:09.
Auch das gemischte Doppel machte es spannend und ging in die Verlängerung. Moana und Christian behielten die Nerven und zwangen den Gegner im dritten Satz zu vermehrten Fehlern, sodass mit dem dritten Satz der fünfte Punkt für den ESV Jahn geholt werden konnte.
Durch die anschließenden Einzel kamen auch die zwei Punkte für den Gegner. Obwohl Linus die Zuschauer im dritten Herreneinzel immer wieder damit überraschte, verloren geglaubte Bälle noch zurückzuspielen, konnte er sich nicht gegen seinen Gegner durchsetzen und musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Auch Gunnar, der in drei Sätzen gegen sich und seinen Gegner kämpfte, musste die knappe Niederlage im ersten Herreneinzel hinnehmen. Im zweiten Herreneinzel blieb Viktor – trotz der teilweise aggressiven Töne seines Gegners – gelassen und gewann das zweite Herreneinzel mit 21:14 und 22:20.
Der 6:2-Sieg gegen die SG Kassel / Vellmar IV mildert die Enttäuschung des vorherigen Spieltages etwas ab und macht Mut für das Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Schlitz.

8:0-Klatsche beim Auswärtsspiel

Mit vollständiger Mannschaft und sogar einem Ehrengast auf der Bank trat die Mannschaft des ESV Jahn Treysa beim Tabellenführer BC Kassel / Vellmar III an, der mit vielen sehr jungen Spieler*innen aufwarten konnte. Leider mussten sowohl die Einzel als auch die Doppel eindeutig verloren gegeben werden. Gunnar zeigte sich am Ende der Begegnung am erfolgreichsten, konnte er sich doch – gemeinsam mit Ayman – im zweiten Satz des Doppels 18 Punkte erkämpfen, im Einzel in beiden Sätzen sogar 19 Punkte. Trotz der gedrückten Stimmung am Ende des Spieltages hat die Mannschaft des ESV Jahn die Hoffnung auf ein besseres Ergebnis bei der morgigen Begegnung mit dem BC Kassel / Vellmar IV. 

Auswärtsspiel in Bad Hersfeld

Verlegtes Spiel ging mit 6:2 an die Gastgeber

Aufgrund des Trauerfalls kam die Mannschaft aus Bad Hersfeld dem Wunsch nach einer Spielverlegung nach, lud am 12.02.2022 zum Rückrundenspiel ein und sorgte für einen Spieltag der Anteilnahme.
Mit dem Joker Hotti konnte es nur ein besonderer Spieltag werden, der mit einer Schweigeminute für unseren verstorbenen Mitspieler Lorenz begonnen wurde.
Weder Moana und Julia noch Hotti und Viktor oder Christian und Gunnar konnten sich in den Zwei- bzw. beiden Dreisatzspielen durchsetzen und gaben die ersten drei Punkte ab. Noch war einiges möglich. Moana und Hotti, die jüngste Mitspielerin und der älteste Mitspieler, erlebten trotz der Niederlage eine amüsante Partie, als Christian noch im zweiten Herreneinzel motiviert agierte und Punkt um Punkt herausarbeitete. Leider konnte er seinen hohen Einsatz nicht mit einem Punkt belohnen. Anders lief es bei Julia, die zwar im ersten Satz nicht optimal ins Spiel fand, aber dann im zweiten Satz ungefährdet abermals als Erste die 21 Punkte erreichte. Ganz so leicht lief es im ersten Herreneinzel nicht. Keiner konnte sich in den beiden Sätzen absetzen und so waren Punktgleichstände über weite Strecken zu beobachten. Das 21:19 und 22:20 für den ESV kann das knappe Spiel kaum besser ausdrücken.


Wir trauern

hofften
wollten dich zurück
freuten uns über den Besuch beim letzten Heimspiel
profitierten
lachten
sind ein Team
sind dankbar
trauern
denken an Gemeinschaft
behalten es bei uns
tragen dich bei uns
können es nicht verstehen

Am 25. Januar 2022 verstarb unser Freund Lorenz Eberhardt.

Unsere Gedanken sind bei Caro, seinen Jungs und der Familie – nichts kann den Verlust eines Menschen aus unserer Mitte erklären, ersetzen oder vergessen machen


Rückrundenauftakt in Baunatal

Die Bezirksoberligamannschaft des ESV trat am Samstagnachmittag beim Tabellennachbarn in Baunatal an.

Obwohl die Mannschaft bereits mit einem 0:2-Rückstand startete, erhoffte sie sich zumindest einen Punkt mitzunehmen. Aufgrund der Tabellenplatzierungen der Mannschaften wäre es ein Spiegelbild und somit angemessen.
Doch nach dem 1. Herrendoppel stand es 0:3 aus Sicht der Gastmannschaft: Ayman und Gunnar konnten die entscheidenden Punkte im knappen Dreisatzspiel nicht einholen. Anders gelang es Viktor und Christian, die den Vorsprung reduzieren konnten. Viktor machte seinem Namen alle Ehre und verbuchte auch den zweiten Punkt auf der Habenseite, Ayman zog gewohnt geschmeidig nach. Das gemischte Doppel, das von Mareike und Christian bestritten wurde, konnte nicht abwechslungsreicher sein und hätte eine Punkteteilung verdient, doch der vierte Punkt blieb bei den Gastgebern: Es stand 4:3. Die Entscheidung musste also im Herreneinzel ausgetragen werden. Auch wenn die gewonnenen Sätze auf dem Spielberichtsbogen ein anderes Bild vom Einzel vermitteln können, war das Spiel durchaus interessant und bot den einen oder anderen spannenden Ballwechsel. Wieder einmal fehlte das gewisse Etwas zum Punktgewinn und unterm Strich zum erhofften Unentschieden.

Letztes Hinrundenspiel in Schwebda erfolgreich beendet

In der Bezirksoberliga trat die erste Mannschaft des ESV im entlegenen Schwebda an und erfreute sich an der Einsatzbereitschaft von Ayman Ali, der im Doppel und Einzel aufgestellt wurde.

In der besonderen Halle starteten unsere Damen im Doppel und das erste Herrendoppel in der Zweifelderhalle. Nachdem Ayman und Gunnar das erste Herrendoppel gewinnen konnten, bestand die Möglichkeit, dass Moana und Julia mit dem zweiten Spiel den zweiten Punkt einholen. Trotz des leidenschaftlichen Einsatzes unserer Damen mussten sie den Punkt liegen lassen und es stand zwischenzeitig 1:1. Das anschließende zweite Herrendoppel ging eindeutig an die Gäste und somit lagen wir in Führung. Parallel lief bereits das erste Herreneinzel, das beinahe traditionell im dritten Satz entschieden werden musste: drei zu eins für die Gäste. Julia holte einen weiteren Punkt im Dameneinzel, das deutlicher entschieden werden konnte. Während des Austauschs auf der Tribüne trat Viktor im dritten Herreneinzel an, das er solide beendete und einen weiteren Punkt für die Schwälmer auf den Spielberichtsbogen brachte. Das Mixed um Moana und Coach Christian ging wiederum an die Gastgeber, die mit der Erfahrung von Angelika sicher Punkt für Punkt voranschritten. Ayman leistete Nachwuchsarbeit, indem er im zweiten Herreneinzel gegen den starken Nachwuchsspieler für den Spielfluss sorgte. Das ansehnliches Spiel brachte den Endstand von 6:2.

Nun ist die Hinrunde abgeschlossen und die Mannschaft des ESV konnte viele Spiele bestreiten, die sportlich und freundschaftlich abliefen. Der Tabellenplatz ist ansehnlich und wir sind gespannt, wie es im neuen Kalenderjahr weitergeht.

Knappe Niederlage im Heimspiel gegen Schlitz

Am Samstagnachmittag um 17.00 Uhr begegnete die Heimmannschaft des ESV Jahn im vorletzten Spiel des Jahres der TSG Schlitz. Trotz Verschärfung der Hygieneregeln fanden sich zwei vollständige Mannschaften in der Ostergrundhalle ein, sodass alle Spiele stattfinden konnten. Es starteten traditionsgemäß die drei Doppel. Christian und Gunnar sahen sich Nummer 1 und 2 der TSG gegenüber und mussten sich einstellig geschlagen geben. Moana und Julia gaben den ersten Satz des Damendoppels aufgrund vieler Fehler ab, akklimatisierten sich aber im zweiten Satz und konnten auch den dritten Satz mit 23 Punkten für sich entscheiden. Im zweiten Herrendoppel traten Viktor und Linus an und holten den ersten Satz. Leider mussten sie die beiden folgenden Sätze abgeben.
Die dritten Sätze fanden auch in den anschließenden Einzel- und Mixspiele ihre Fortsetzung. Gunnar konnte den ersten Satz des ersten Herreneinzels mit starken Spielzügen und gutem Überblick für sich gewinnen. Es schlossen zwei spannende Sätze an, die Gunnar leider an den Gegner abgeben musste. Christian, der seit langer Zeit wieder einmal im Einzel stand, konnte seinem Gegenüber keinen Satz abringen. Nachwuchsspieler Linus zeigte sich im dritten Herreneinzel souverän: Nachdem er im ersten Satz siegte, musste er im zweiten Satz passen, gab aber nicht klein bei, sondern erkämpfte sich den dritten Satz und holte somit den zweiten Punkt für die Heimmannschaft.
Den dritten Punkt konnte Julia im Dameneinzel einfahren, auf das das Mix folgte, das noch einmal richtig spannend machte: Im ersten Satz überzeugten Moana und Viktor durch Angriffslust und Reaktionsschnelligkeit, der die Gegner wenig entgegenzusetzen hatten. Die Gegner ließen sich in der Pause zwischen den ersten beiden Sätzen gut beraten: Moana und Viktor gaben den zweiten Satz einstellig ab. Trotz einiger Ballwechsel auf Augenhöhe im dritten Satz, konnten Moana und Viktor nicht ausreichend der zahlreichen Schmetterschläge der Gegner parieren, sodass es bei den drei Punkten für den ESV Jahn blieb.

Kommende Woche findet um 16:00 Uhr das letzte Spiel des Jahres in Schwebda statt.