Letztes Spiel – letzter Sieg

Bezirksoberligamannschaft des ESV lässt die Saison in entspannter Atmosphäre ausklingen

Im letzten Spiel der Saision 2021/22 begrüßte die Mannschaft des ESV die Gäste aus dem entlegenen Schwebda.
An den vergangenen Spieltagen waren unsere Damen stets Punktegaranten bzw. -garantinnen…?! Würde es auch am letzten Spieltag der sehr emotionalen Saison wieder alles anders kommen?

Der Spieltag begann wie immer mit den Doppeln. Moana und Julia traten wie bereits im Hinspiel gegen ihre Gegnerinnen an und wussten, wie schwer die Aufgabe werden würde. Linus und Viktor sowie Christian und Gunnar sahen sich anderen Gegenspielern gegenüber. Unaufgeregt brachten das erste und zweite Herrendoppel die ersten Punkte ein. Anders sah auf dem zentralen Feld aus: Dort konnten unsere Damen ihre Chancen leider nicht nutzen, vergaben teilweise „einfache“ Bälle und gaben folgerichtig den Punkt an die Gäste ab.
Ungewohnt früh fand das erste Herreneinzel statt, das konzentriert und eindeutig an die Heimmannschaft ging – 3:1. Auch Viktor rundete seine gute Saison mit einem Sieg ab. Linus sah nach seinem Spiel die eigene Leistung kritisch und erkannte, woran er arbeiten müsse, denn nach der Saison ist vor der Saison.
Im regulär vorletzten Spiel des Spieltages und der Saison konnte Julia ihre Schläge zwingender einsetzen und ihre Gegnerin stärker unter Druck setzen, was die Anzeigetafel im letzten Satz deutlich widerspiegelte: 21 zu 7 war zu lesen.
Das Mixed rundete den Spieltag ab und erfreute die zahlreichen Zuschauer in der Halle mit vielen guten Ballwechseln.
So machte es am Ende wenig aus, dass der letzte Punkt des Spieltages an die Gäste ging, denn 6 gewonnene Partien konnten die Gastgeber verbuchen und ließen die Saison in gemischten Doppeln aus beiden Mannschaften ausklingen.

Wir hoffen in der kommenden Saison auf ein Wiedersehen!

Die Mannschaft beendet die Saison mit einem guten dritten Tabellenplatz, den sie ihrem schmerzlich vermissten Spielpartner, Freund und Familienmitglied der Badmintonabteilung widmet!



Auswärtsspiel in Bad Hersfeld

Verlegtes Spiel ging mit 6:2 an die Gastgeber

Aufgrund des Trauerfalls kam die Mannschaft aus Bad Hersfeld dem Wunsch nach einer Spielverlegung nach, lud am 12.02.2022 zum Rückrundenspiel ein und sorgte für einen Spieltag der Anteilnahme.
Mit dem Joker Hotti konnte es nur ein besonderer Spieltag werden, der mit einer Schweigeminute für unseren verstorbenen Mitspieler Lorenz begonnen wurde.
Weder Moana und Julia noch Hotti und Viktor oder Christian und Gunnar konnten sich in den Zwei- bzw. beiden Dreisatzspielen durchsetzen und gaben die ersten drei Punkte ab. Noch war einiges möglich. Moana und Hotti, die jüngste Mitspielerin und der älteste Mitspieler, erlebten trotz der Niederlage eine amüsante Partie, als Christian noch im zweiten Herreneinzel motiviert agierte und Punkt um Punkt herausarbeitete. Leider konnte er seinen hohen Einsatz nicht mit einem Punkt belohnen. Anders lief es bei Julia, die zwar im ersten Satz nicht optimal ins Spiel fand, aber dann im zweiten Satz ungefährdet abermals als Erste die 21 Punkte erreichte. Ganz so leicht lief es im ersten Herreneinzel nicht. Keiner konnte sich in den beiden Sätzen absetzen und so waren Punktgleichstände über weite Strecken zu beobachten. Das 21:19 und 22:20 für den ESV kann das knappe Spiel kaum besser ausdrücken.


Wir trauern

hofften
wollten dich zurück
freuten uns über den Besuch beim letzten Heimspiel
profitierten
lachten
sind ein Team
sind dankbar
trauern
denken an Gemeinschaft
behalten es bei uns
tragen dich bei uns
können es nicht verstehen

Am 25. Januar 2022 verstarb unser Freund Lorenz Eberhardt.

Unsere Gedanken sind bei Caro, seinen Jungs und der Familie – nichts kann den Verlust eines Menschen aus unserer Mitte erklären, ersetzen oder vergessen machen


Rückrundenauftakt in Baunatal

Die Bezirksoberligamannschaft des ESV trat am Samstagnachmittag beim Tabellennachbarn in Baunatal an.

Obwohl die Mannschaft bereits mit einem 0:2-Rückstand startete, erhoffte sie sich zumindest einen Punkt mitzunehmen. Aufgrund der Tabellenplatzierungen der Mannschaften wäre es ein Spiegelbild und somit angemessen.
Doch nach dem 1. Herrendoppel stand es 0:3 aus Sicht der Gastmannschaft: Ayman und Gunnar konnten die entscheidenden Punkte im knappen Dreisatzspiel nicht einholen. Anders gelang es Viktor und Christian, die den Vorsprung reduzieren konnten. Viktor machte seinem Namen alle Ehre und verbuchte auch den zweiten Punkt auf der Habenseite, Ayman zog gewohnt geschmeidig nach. Das gemischte Doppel, das von Mareike und Christian bestritten wurde, konnte nicht abwechslungsreicher sein und hätte eine Punkteteilung verdient, doch der vierte Punkt blieb bei den Gastgebern: Es stand 4:3. Die Entscheidung musste also im Herreneinzel ausgetragen werden. Auch wenn die gewonnenen Sätze auf dem Spielberichtsbogen ein anderes Bild vom Einzel vermitteln können, war das Spiel durchaus interessant und bot den einen oder anderen spannenden Ballwechsel. Wieder einmal fehlte das gewisse Etwas zum Punktgewinn und unterm Strich zum erhofften Unentschieden.

Letztes Hinrundenspiel in Schwebda erfolgreich beendet

In der Bezirksoberliga trat die erste Mannschaft des ESV im entlegenen Schwebda an und erfreute sich an der Einsatzbereitschaft von Ayman Ali, der im Doppel und Einzel aufgestellt wurde.

In der besonderen Halle starteten unsere Damen im Doppel und das erste Herrendoppel in der Zweifelderhalle. Nachdem Ayman und Gunnar das erste Herrendoppel gewinnen konnten, bestand die Möglichkeit, dass Moana und Julia mit dem zweiten Spiel den zweiten Punkt einholen. Trotz des leidenschaftlichen Einsatzes unserer Damen mussten sie den Punkt liegen lassen und es stand zwischenzeitig 1:1. Das anschließende zweite Herrendoppel ging eindeutig an die Gäste und somit lagen wir in Führung. Parallel lief bereits das erste Herreneinzel, das beinahe traditionell im dritten Satz entschieden werden musste: drei zu eins für die Gäste. Julia holte einen weiteren Punkt im Dameneinzel, das deutlicher entschieden werden konnte. Während des Austauschs auf der Tribüne trat Viktor im dritten Herreneinzel an, das er solide beendete und einen weiteren Punkt für die Schwälmer auf den Spielberichtsbogen brachte. Das Mixed um Moana und Coach Christian ging wiederum an die Gastgeber, die mit der Erfahrung von Angelika sicher Punkt für Punkt voranschritten. Ayman leistete Nachwuchsarbeit, indem er im zweiten Herreneinzel gegen den starken Nachwuchsspieler für den Spielfluss sorgte. Das ansehnliches Spiel brachte den Endstand von 6:2.

Nun ist die Hinrunde abgeschlossen und die Mannschaft des ESV konnte viele Spiele bestreiten, die sportlich und freundschaftlich abliefen. Der Tabellenplatz ist ansehnlich und wir sind gespannt, wie es im neuen Kalenderjahr weitergeht.

Auswärtssieg nach wochenlanger Pause

Die Bezirksoberligamannschaft des ESV trat bei der Spielgemeinschaft des BC Kassel und TSV Vellmar IV an diesem Samstagnachmittag an und konnte dabei auf ihre Nachwuchsspieler Moana und Linus zurückgreifen. Die Doppel begannen standartgemäß zeitgleich und die Damen machten es spannend, indem sie in drei Sätzen gewannen. Moana und Julia mussten ihre Leistung nicht lange reflektieren und beschlossen, beim nächsten Mal einfach wieder zu gewinnen. Es scheint manchmal so einfach zu sein!
Viktor und Linus wurden dieser lapidar ausgesprochenen Lebensweisheit leider nicht zuteil und gaben einen Punkt an die Heimmannschaft ab und das, obwohl sie im 2. Satz nah am 3. Satz waren.
Ayman und Gunnar konnten seit Längerem wieder zusammen spielen und den Gegnern kompromisslos einen Punkt abnehmen: Es stand 2:1.
Viktor wollte im 3. Herreneinzel unbedingt den verlorenen Punkt aus dem Doppel zurückholen. Auch wenn er seinen Gegner im 2. Satz stärker unter Druck setzen und viele der gegnerischen Smashs zurückbringen konnte, musste er sich in 2 Sätzen geschlagen geben. Im Anschluss analysierte er sein Spiel mit Aymans Gegner. Ayman hatte durchaus einiges aus seiner Trickkiste einsetzen müssen, um gegen den technisch sehr genau spielenden Gegner gewinnen zu können – auch in 2 Sätzen.
Julia war klar, das Dameneinzel in 2 Sätzen absolvieren und gewinnen zu wollen. Mit gefühlten 20 Ballwechseln pro Punkt setzte sie sich wie so oft in 2 Sätzen gegen ihre kämpfende Gegenspielerin durch. Der Auswärtssieg war durch ihren unter hohem Einsatz eingespielten Punkt festzementiert.
Wenn man von maximalem Einsatz berichtet darf das gemischte Doppel um Moana und Christian nicht vergessen werden. Wie man in den Collagen sieht, hat sich Christian in Boris-Becker-Manier dem Ball hinterhergeworfen, was Moana nicht davon abhielt, ebenfalls einiges aus sich herauszuholen: Punkt für Treysa!
Den letzten Satz des ersten Herreneinzels bestritt Gunnar, ohne dass noch weitere Spiele oder Sätze in der Halle gespielt wurden. Seit Längerem konnte er ein Einzel für sich entscheiden und freute sich auf die warme Dusche.

Im nächsten Spiel tritt die Mannschaft des ESV auf die Gäste aus Schlitz. Dieses Aufeinandertreffen wird nicht nur auf dem Feld ein Fest..!


Heimspiel endet 3:5

Auch wenn das letzte Spiel einer kleinen Heimspielserie 3:5 ausging, fühlt es sich wie ein Unentschieden an.

Mit der 3. Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Kassel und Vellmar trat der aktuelle Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten der Bezirksoberliga an. Es versprach nicht nur deshalb ein spannendes Aufeinandertreffen zu werden, denn mit Ayman Ali stand zudem wieder ein Spieler zur Verfügung, der mit besonderer Spielgestaltung den Unterschied ausmachen kann.

Der Auftakt verlief eher ernüchtern: Klar mussten Christian Schier-Zulauf und Gunnar Krosky im 1. Herrendoppel den ersten Punkt an die Gäste abgeben. Ausgeglichener zeigten sich die verbleibenden Doppel der Damen und Herren um Moana Schüler und Julia Pauli sowie Ayman Ali und Lorenz Eberhardt. Letztere konnten trotz Leistungssteigerung nicht für den Ausgleich sorgen. Das Damendoppel gewann hingegen und verkürzte zum Zwischenstand von 1 zu 2.
Linus Dietrich, am vergangenen Wochenende noch Spieler der Tages, trat im dritten Herreinzel an. Er unterstrich in vielen Ballwechseln seine positive Entwicklung und verpasste es nur knapp, seinen Gegenspieler in einen dritten Satz zu zwingen und sich schlussendlich vielleicht doch durchzusetzen.
Ayman Ali begeisterte und erstaunte nicht nur seinen Gegner mit seinem variantenreichen Spiel, auch die Zuschauer am Spielfeldrand starrten gebannt auf die Anzeigentafel, denn kaum knapper kann ein Spiel nicht ausgehen als mit 2 Punkten Vorsprung jenseits der Punktzahl von 20. Jedoch stand es am Ende 1:4. Beinahe parellel begannen das gemischte Doppel mit Moana und Christian und das Dameneinzel, das Julia bestritt. Moana konnte an der Seite von Christian überzeugend den zweiten Punkt vermelden. Julia ging es ähnlich und trug für die Heimmannschaft den dritten Punkt ein. Es stand 3:4 und das erste Herreneinzel stand noch aus – ein Unentschieden war möglich.
Den ersten Satz gab Gunnar noch ab und konnte zunehmend an Spielstärke gewinnen. Das reichte jedoch nicht aus. Trotz eines Vier-Punkte-Vorsprungs konnte er aufgrund einer insgesamt zu hohen Fehlerquote den dritten Satz nicht mehr erzwingen, was vielleicht den Ausgleich ….

Den Spieltag ließen die – teils sehr erfolgreichen – Spielerinnen und Spieler bei Pizza und Getränken noch einmal bei lauer Witterung vor der Halle Revue passieren.

Es geht Ende Oktober mit dem Auswärtsspiel in Kassel weiter. Dort trifft die Mannschaft des ESV auf die vierte Mannschaft der oben genannten Spielgemeinschaft. Vielleicht wird dann aus einem Gefühl mehr als nur ein Remis?

Saisonstart in Bad Hersfeld

Bezirksoberligamannschaft fuhr zum ersten Spiel der Saison nach Bad Hersfeld.

Die Spielerinnen und Spieler der ersten Mannschaft traten am 13.09.2020 zum Saisonauftakt in der Jahnhalle an. Trotz des Hygienekonzeptes waren die Aktiven froh, dass die Wettkampfzeit begonnen hat und eröffneten die Spielzeit sogleich mit den Doppeln. Mareike Fuhrmeister und Julia Pauli standen denkbar knapp vor einem möglichen Sieg, doch eine subjektiv gesehen nicht ganz eindeutige Entscheidung brachte den ersten Punkt für die Heimmannschaft. Die Herrendoppel um Viktor Berg und Lorenz Eberhardt sowie Christian Schier-Zulauf und Gunnar Krosky konnten ebenso wenig zum Punktekonto der Gäste beitragen, wobei es nicht aussichtslos war. Den ersten Punkt erspielte Julia Pauli in zwei Sätzen und Viktor Berg legte mit einem erkämpften Dreisatzspiel nach. Das erste Herreneinzel bildete den Abschluss des Spieltages und der ersehnte dritte Punkt war greifbar nahe. Doch das Motto kommt-wieder-alles-anders wäre nicht unser Motto, wenn es nicht wieder eingetreten wäre: Der dritte Punkt blieb in Hersfeld und die Mannschaft machte sich auf den Heimweg durch den spätsommerlichen Knüll.

Das nächste Spiel findet in zwei Wochen in Kassel statt. Der erste Sieg ist das Ziel!