Teilnahme am 9. Sandershäuser Sommerturnier

Zu Gast bei Freunden – TSG richtet wieder ein sehr angenehmes Turnier aus

Am 16.06.2018 nahmen Ayman und Gunnar am Turnier in Sandershausen teil, das nach dem schweizer System organisiert wurde.
Nach drei gewonnenen Spielen bekam das Doppel des ESV eine anspruchsvolle Aufgabe zugeteilt: eine Paarung gegen den Ligakonkurrenten des BV Kassel. Denkbar knapp ging dieses Spiel aus, bei dem neben interessanten Ballwechseln auch das eine oder andere Grinsen über das Netze gesendet wurde: Die Treeser gaben 2 Sätze zu 20 ab, was ihnen zum Schluss den 2. Platz einbrachte.
Neben den Spielen stand der Austausch im Vordergrund, da man sich immerhin 2 Jahr nicht mehr gesehen hatte. So gab es gegen das Doppel um Andreas und Rainer des gastgebenden Vereins sowohl neben als auch auf dem Platz kuriose Ball- und Wortwechsel: Danke, Jungs, das war wirklich großartig!

Sandershausen – immer eine gute Adresse, wenn man Badmintonsport in äußerst angenehmer Atmosphähe erleben will.
Bis zum nächsten Jahr!

Teilnahme am Turnier in Frankfurt (Main)

Am 19. Mai 2018 nahmen Ayman Ali und Gunnar Krosky am Turnier des 1. Frankfurter Badminton Club teil.

Das reicht an Disziplinen angelegte Turnier in Frankfurt fand im unmittelbaren Umfeld des Unicampus‘ statt und war sehr gut besucht. Ayman und Gunnar starteten in der Gruppe 2 mit Spielern der Bezirksoberliga und Verbandsliga. Gespielt wurde nach dem neuen Bundesligasystem mit drei Gewinnsätzen bis 11 Punkte. Leider waren beide in der einzigen von vier Gruppen mit nur vier Doppeln, sodass nur drei Spiele garantiert waren.
Es war die erste gemeinsame Teilnahme an einem Turnier und gegen die Doppel auf der gegenüberliegenden Netzseite war nicht viel zu holen, so dass als Fazit bleibt: Dabei sein ist alles und „kommt-wieder-alles-anders“! Erfreulich war zudem das Wiedersehen mit Sebastian und Ekram von der Mannschaft aus Schlitz.

Suchen zeitnah Spieler_innen für unsere 1. Mannschaft

Für unsere erste Mannschaft suchen wir Spielerinnen und Spieler zur kurzfristigen und langfristigen Mannschaftserweiterung.
Momentan spielen wir in der Bezirksoberliga und konnten die vergangene Saison mit einer Platzierung im Mittelfeld abschließen.
Wenn du Lust und Zeit hast, dann komm‘ doch einfach zu den Trainingszeiten in die Großsporthalle im Ostergrund: montags 19:00 Uhr – 22:00 Uhr und donnerstags 19:00 Uhr – 20:30 Uhr. Nimm auch gerne Kontakt mit uns auf (=> Kontaktadressen und Ansprechpartner)  oder schau‘ einfach vorbei, wir freuen uns auf dein Kommen.

Letztes Heimspiel der Saison gegen Vellmar

Am 11. Februar fand das letzte Heimspiel der Bezirksoberligasaison in der Großsporthalle im Ostergrund statt. Vor der ersten Angabe stand es bereits 0:2, da die Mannschaft des ESV kranheitsbedingt auf eine Mitspielerin verzichten musste. Mit großem Einsatzwillen konnten Anika Bachmann und Matthias Roeschert den ersten Punkt einfahren, bei dem es leider auch blieb.
Obwohl am Ende ein 1:7 auf dem Spielberichtsbogen stand, gibt das Ergebnis die vielen ausgeglichenen und spannenden Ballwechsel nicht unbedingt wieder. Es blieb den Dreisatzspielern verwehrt, heute den einen oder anderen Punkt an Treysa zu binden: Es kam eben wieder alles anders.

Nun gilt es nach vorne zu blicken und die Wochen bis zum nächsten Auswärtsspiel beim BC Kassel zu nutzen, um u. a. an der Genauigkeit und den Laufwegen zu arbeiten.

Saisonauftakt beim BC Kassel

Zum Auftakt der neuen Saison in der Bezirksoberliga trat die Mannschaft beim BV Kassel an und erwischte einen unglücklichen Start.

Mit Viktor Berg stand Lorenz Eberhardt im zweiten Doppel auf dem Feld und beide konnten sich in drei Sätzen nicht gegen die Kasseler durchsetzen. Zufrieden waren die beiden Spieler trotzdem und zeigten damit wahren Sportsgeist. Auf dem Nebenplatz konnten auch Mareike Fuhrmeister und Julia Pauli ihre spielerischen Qualitäten nicht durchsetzen und überließen ebenso in drei Sätzen den zweiten Punkt den Gastgebern. Im Herrendoppel sah es anfangs nach einer Niederlage für Christian Schier-Zulauf und Gunnar Krosky aus. Doch in der Mitte des zweiten Satzes kippte das Spiel zugunsten der beiden Herren vom ESV und der erste Punkt konnte eingefahren werden.

Nach drei Spielen war noch alles offen

Denkbar knapp verlor Viktor Berg das dritte Herreneinzel und Lorenz Eberhardt hatte trotz seiner Niederlage Spaß am Spiel. Mareike Fuhrmeister und der Coach wollten sich im Mixed nicht geschlagen geben und konnten ihren Einsatz in drei Sätzen leider nicht mit einem Punkt belohnen.
Im Dameneinzel holte Julia Pauli den zweiten Punkt – erneut in einem Dreisatzspiel. Das letzte Spiel des Tages bestritt Gunnar Krosky im ersten Herreneinzel, das er abgeben musste und den Kasselern den letzten Punkt überließ.

Alles in allem waren alle trotz des eher unbefriedigenden Spielergebnisses zufrieden und freuen sich auf das nächste Spiel in eigener Halle gegen die Mannschaft aus Bad Hersfeld.

Saisonabschluss in eigener Halle

Bezirksoberligamannschaft trat gegen die Mannschaft aus Vellmar an

Bereits vor dem letzten Spieltag der Saison war klar, dass es ein besonderer Spieltag werden würde: Die Mannschaft trat mit der neuen Ausrüstung an. Doch auch auf den Feldern ging es besonders zu: Das Mixed und das zweite Herrendoppel gingen spiellos an den ESV, weil die Gäste nur mit drei Herren antreten konnten. Somit war Uli Conte wieder einmal „ungeschlagen“, wie auch Anika Bachmann und Matthias Roeschert in diesen beiden Spielen.
Die ersten spielerisch eingeholten Punkte
Das Damendoppel holte den ersten Punkt auf dem Feld und so freuten sich Mareike Fuhrmeister und Anika Bachmann, den dritten Punkt für die Mannschaft erspielt zu haben. Christian Schier-Zulauf und Gunnar Krosky konnten nach leichten Startschwierigkeiten die nächsten Punkte einfahren. Insbesondere der Coach überzeugte durch sein präzises Spiel und Stellungsspiel –  Eigenschaften, die ihm im weiteren Verlauf noch zugute kommen sollten.
Die letzten Einzel der Saison
Mittlerweile war das dritte Herreneinzel auf dem entlegenen Feld in vollem Gange: Matthias Roeschert gab alles und konnte sowohl mit druckvollem (!) Spiel als auch mit viel Ballgefühl in drei Sätzen einen weiteren Punkt einholen. Wenn man sich vor Augen führt, dass er sich mehrfach gesundheitlich angeschlagen aufs Feld stellte, ist das ein noch höher zu bewertender Erfolg.
Doch auch Mareike Fuhrmeister konnte nicht mit voller Kraft ins Einzel gehen, was sie jedoch nicht davon abhielt, mit einer ordentlichen Portion Siegeswillen in die Partie zu gehen, was sich auszahlte: 6 Punkte standen auf dem Spielberichtsbogen als sie sich zum Spielende am Netz mit ihrer Gegenspielerin abschlug. Dem ersten Herreneinzel wird hier und da Besonderes nachgesagt, doch an diesem Spieltag kam es wieder alles anders. Im Gegensatz zum letzten Spiel von Christian auf dem Mittelplatz konnte Gunnar Krosky in zwei Sätzen den 7. Punkt eher unspektakulär einholen.
Fulminanter Sieg im zweiten Herreneinzel
„Ich mach‘ das!“ sagte Christian bereits vor dem Herrendoppel zu seinem Doppelpartner und nicht nur zu diesem Zeitpunkt sollte er Recht behalten. Das zweite Herreneinzel ging über drei Sätze, was schon ansatzweise einen knappen Spielverlauf erahnen lässt. Jedoch konnten beide Spieler dem „eine Feder drauf legen“, was der Spielstand am Ende des letzten Satzes nicht besser zum Ausdruck bringen konnte, denn dieser lautete 27:25. Es war wirklich ein packendes Spiel zum Saisonabschluss und war an Spannung kaum zu überbieten.
Das macht Lust auf die nächste Saison im Spätsommer.

Vielen Dank für den Einsatz aller Spielerinnen und Spieler unserer Mannschaft, unseren treuen Zuschauern und nicht zuletzt unseren Helfern aus der Hobbyliga sowie unseren Jokern Uli und Hotti.

 

Letztes Auswärtsspiel in Schwebda

Am Samstag fand das letzte Auswärtsspiel der laufenden Saison in Schwebda statt und endete mit einer Niederlage.

Die Spiele im Nordosten sind immer etwas Besonderes. Auf zwei Feldern wurden die Spiele von vielen Zuschauern von der Empore aus beobachtet und emotional begleitet. Das Damendoppel mit Mareike Fuhrmeister sowie das Herrendoppel um Christian Schier-Zulauf und Gunnar Krosky wurden knapp an die Gastgeber abgegeben. Das zweite Herrendoppel begann konzentriert und machte viele Punkte, doch auch Joker Uli Conte und Matthias Roeschert mussten sich geschlagen geben.
Punkt für den ESV
Julia Pauli konnte für den ESV den Ehrenpunkt einholen, als auf dem Nachbarfeld auch Gunnar Krosky im ersten Herreneinzel nach drei Sätzen seine Niederlage eingestehen musste. Matthias Roeschert konnte an seine sehr guten Trainingsleistungen ebenso wenig anknüpfen und verlor das dritte Einzel. Mareike Fuhrmeister und Uli Conte hatten es auf dem Schläger, den zweiten Punkt einzuholen. Doch auch hier war das Glück nicht auf der Seite der Gastmannschaft, das im zweiten Einzel von Christian Schier-Zulauf seine Fortsetzung fand: Neben einem unglücklichen Dreisatzspiel verletzte sich der Coach.

So begab sich die Mannschaft mit nur einem Punkt im Gepäck auf die Heimreise in die Schwalm und beendete das letzte Auswärtsspiel der Saison missmutig mit einem 1:7.

Zum letzten Spiel zuhause gegen Vellmar können wir übrigens sehr wahrscheinlich mit der neuen Ausrüstung antreten.

Zweiter Heimsieg in der Rückrunde

Die Mannschaft konnte auch das zweite Heimspiel gegen die Gäste aus Bad Hersfeld gewinnen und steht kurzzeitig auf Tabellenplatz 2.

Nachdem die Mannschaft in Korbach nicht gewinnen konnte, sollte es in heimischer Halle anders laufen. Zwar waren die Voraussetzungen nicht optimal, doch nicht ohne Grund heißt es „kommt-wieder-alles-anders“ in der Mannschaftsgruppe.
Anika Bachmann und Julia Pauli erwiesen sich im Damendoppel als Garant für einen Punkt und konnten mit dem zweiten Herrendoppel den zweiten Punkt einfahren. Lorenz Eberhardt und Christian Schier-Zulauf hatten es wie auch die Damen nicht leicht und setzten sich jeweils in drei Sätzen gegen die Spielerinnen und Spieler aus Hersfeld durch. Das erste Herrendoppel des ESV musste sein Spiel und einen Punkt abgeben: Matthias Roeschert und Gunnar Krosky kamen schwer ins Spiel und konnten die kleinen Unkonzentriertheiten nicht ablegen, obwohl Matthias Roeschert viele Ballwechsel mit großartigen Schlägen für sich und seinen Spielpartner gewinnen konnte.
2:1 nach den Doppeln
Mit guten Bällen machte es Matthias Roeschert auch Gerd Trieschmann schwer, sein Spiel durchzusetzen, was ihm im Nachgang noch lobend attestiert wurde. Jedoch ging dieser Punkt trotz aller Bemühungen an die Gäste. Julia Pauli war inzwischen auf dem Mittelfeld im Einzel zugange und gewann souverän in zwei Sätzen zum Zwischenstand von 3:2 für die Mannschaft des ESV. Im ersten Herreneinzel zeigte sich, dass es sich durchaus lohnen kann, auch bei einem Spielstand von 17:20 sein Glück zu versuchen. In zwei Sätzen konnte ein weiterer Punkt in Treysa bleiben und ein Unentschieden war somit sicher.
Unentschieden oder Sieg
Im Mixed traten Anika Bachmann und Lorenz Eberhardt an, die beide längere Zeit nicht am Training teilnehmen konnten. Der erste Satz ging an die Hersfelder, doch im zweiten Satz kamen „die Treeser“ besser ins Spiel und konnten den Gegnern mit vielen spannenden Ballwechseln Paroli bieten. Zwar ging auch der zweite Satz an die Gäste, aber das Spiel hatte einen gewissen Unterhaltungswert, fanden die Zuschauer auf beiden Seiten. Coach Christian Schier-Zulauf legte mit einem ungefährdeten Sieg im zweiten Herreneinzel den entscheidenden fünften Punkt in die Hände der schwälmer Bezirksoberligamannschaft.
gemeinsamer Ausklang
Bereits während des gemischten Doppels erfreuten sich die zahlreichen kleinen und großen Zuschauer an den mitgebrachten Kleinigkeiten, die auch nach den ausgetragenen Spielen das gesellige Miteinander aller Spielerinnen, Spieler und Gäste versüßten.
Vielen Dank allen Beteiligten!

Am 4.3.2017 steht das letzte Auswärtsspiel in Schwebda an. Und wenn sich der Trainingserfolg weiterhin in einem Sieg äußert, dann wäre ein guter Saisonabschluss möglich. Seid dabei und kommt auch zum letzten Heimspiel gegen die Mannschaft aus Vellmar am 26.3.2017 in unsere Großsporthalle im Ostergrund.

Rückrundenauftaktsieg in heimischer Halle

Die Bezirksoberligamannschaft konnte am heutigen Sonntag mit einem Sieg in die Rückrunde starten.

Zu Gast war die dritte Mannschaft des BC Kassel und es versprach bereits im Vorfeld spannend zu werden, da es gegen die Kasseler stets knappe und für die Zuschauer interessante Spiele zu beobachten gab. Die Doppel begannen traditionell und konnten die ersten drei (!) Punkte für den ESV einfahren, wobei das 3:0 klarer klingt, als die Spiele tatsächlich waren. Matthias Roeschert und Christian Schier-Zulauf konnten bspw. ihr Spiel nach drei Sätzen beenden.

Nach den erfolgreichen Doppeln ging es in die Einzel

Aufgrund der erstaunlich niedrigen Temperatur in der Halle ging es sogleich weiter. Matthias Block sowie Gunnar Krosky bestritten das zweite bzw. erste Einzel. Wie bereits angesprochen ging es auch in dieser Disziplin ausgeglichen weiter. Matthias Block gewann den ersten Satz gewohnt zügig und konnte dann seine Leistung leider nicht mehr in den zweiten und dritten Satz mitnehmen. Währenddessen spielte Julia Pauli das Dameneinzel und konnte mit ihrem genauen Spiel einen weiteren Punkt für die Mannschaft einholen. Mittlerweile war auch das erste Einzel beendet. Nach einem äußerst knappen 22:20 ging der zweite Satz eher „von dem Schläger“ und die beiden Spieler mit ähnlicher Spielweise tauschten sich vorher wie auch nachher auch über Themen außerhalb des Badmintonspiels aus.

Mit einem 5:1 Polster ging es in die letzten beiden Partien

Viktor Berg stellte sich trotz gesundheitlicher Einschränkungen für die Mannschaft auf den Platz und gab alles, wobei er sich aber seinem Gegenspieler geschlagen geben musste. Ein kleiner Trost: Bei vollständiger Gesundheit wäre bestimmt ein dritter Satz möglich gewesen und das gibt Trainingsanreize für die drei Stunden am morgigen Montag.
Wenn man beim ESV vom Mixed des Spieltages spricht, dann wissen alle, dass sehr wahrscheinlich von Mareike Fuhrmeister und Christian Schier-Zulauf die Rede ist. Mit starken, schnellen und gefühlvollen Schlägen setzte Mareike die Gegner das eine ums andere Mal unter Druck. Da der Coach stark aus der Winterpause gekommen ist, konnte er durch sein übersichtliches und zugleich druckvolles Spiel mit Mareike den sechsten und letzten Punkt des Spieltages einfahren.

Das nächste Spiel findet am 4.2.2017 in Korbach statt und da ist noch die eine oder andere Rechnung offen…
Wir freuen uns weiterhin auf spannende und motivierende Spiele! Weiter so: Doppeldaumen hoch!!

Mit dem letzten Auswärtsspiel festigte der ESV den 3. Tabellenplatz

Am 12.11.2016 trat die Mannschaft der Bezirksoberliga in Vellmar an und konnte mit einem Sieg die Hinrunde beenden.

Die Hinrunde der aktuellen Saison war nicht nur auf dem Platz spannend, sondern auch außerhalb, denn wie so oft kam es auch im letzten Spiel in Vellmar zum mittlerweile berühmten „kommt-wieder-alles-anders“. Die Mannschaft trat ohne ihre Nummer 1, Matthias Block, an und variierte die Spielpaarungen, wobei das Damendoppel mit Mareike Fuhrmeister und Julia Pauli sowie das zweite Herrendoppel mit Matthias Roeschert und Christian Schier-Zulauf die ersten Punkte einholten. Das erste Doppel konnte sich gegen die zunehmend stärker aufspielenden Gegner nicht durchsetzen. Nach dem Dameneinzel sah Julia Pauli ein 3:1 für die Mannschaft aus der Schwalm auf dem Spielberichtsbogen stehen – sie selbst hatte den dritten Punkt souverän eingeholt. Lorenz Eberhardt konnte im dritten Herreneinzel ebenso sicher einen Punkt einfahren. Das gemischte Doppel mit Mareike Fuhrmeister und Matthias Roeschert fuhr in einigen spannenden Ballwechseln einen weiteren Punkt für die Mannschaft ein. Coach Christian Schier-Zulauf hatte es mit einem technisch sehr guten und zudem sehr lauffreudigen Gegner zu tun und konnte sich trotz seines guten Stellungsspiels nicht durchsetzen. Beim letzten Aufeinandertreffen in der vellmarer Halle musste Gunnar Krosky noch seinen Herreneinzelpunkt abgeben, doch an diesem Spieltag konnte er die Partie in zwei Sätzen für sich entscheiden.

Mit einem 6:2 im Rücken belohnten sich die Spielerinnen und Spieler in der Ziegelhütte

Die Hinrunde beendeten die Spielerinnen und Spieler des Spieltages mit einem guten Essen in der Ziegelhütte, wobei natürlich der vergangene Spieltag und die Hinrunde thematisiert wurden. Bestimmt werden verschiedene Ideen im nächsten Training am Montag umgesetzt.  Falls nicht, besteht während des Weihnachtsessens mit der gesamten Badmintonabteilung noch einmal die Möglichkeit, engagierte Pläne zu schmieden und sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen – natürlich in der Ziegelhütte.